Skip to content. | Skip to navigation

 

Branchengrößen stellen Innovationen vor

 

Namhafte Vertreter der Grafik Branche Österreichs versammelten sich im Looshaus in der Wiener Innenstadt zum kollektiven Meinungs- und Ideenaustausch. Im Zuge des Print Trend Day 2019 wurden Technologie- und Geschäftslösungen von Experten präsentiert. „Wir schufen mit dem Print Trend Day die Möglichkeit für Zulieferer, gemeinsam mit erfolgreichen Kunden innovative Kooperations-, Technologie- und Geschäftsmodelle vorzustellen. Unsere Schlussfolgerung? Die Druckbranche ist bereit für den Sprung in die Zukunft. Die Digitalisierung schafft großartige neue Möglichkeiten, die nun mit vorausschauenden Investitionen und cleverem Marketing ergriffen werden“, so Alexandra Zotter, Geschäftsführerin des Verband Druck & Medientechnik.

Den Auftakt der Veranstaltung machte Bernd Zipper mit seiner Keynote: „Online, Print, TV, Radio – all das sind Bestandteile des Medienkanons, den wir für unsere Information und Marktwirtschaft dringend benötigen. In meinen Augen ist Print aber noch immer die ‚stabilste Währung‘ in diesem Kanon. Warum? Print ist und bleibt die einzige Manifestation von Wissen in unserer online-geprägten Zeit. Auch wenn Print in Zukunft immer wertvoller wird ist es kein Grund, sich auszuruhen. Wer ruht, ruht schnell ewig, denn das Internet hat alle Regeln verändert“, warnt Zipper abschließend.

Der Verband Druck & Medientechnik besteht seit 1872. Er wird als einzige kompetente und unabhängige Unternehmensvertretung für die grafische Branche in Österreich verstanden. Insgesamt vertritt der Verband mehr als 200 Unternehmen vom Kleinbetrieb bis zum internationalen Konzern.

DK

Bildcredit: Christian Handler / Verband Druck & Medientechnik