Skip to content. | Skip to navigation

 

„32. Prix Europa“ mit österreichischer Beteiligung?

 

Für den „32. Prix Europa“, den europäischen Preis für TV-, Radio- und Online-Produktionen, sind drei Fernsehproduktionen des ORF und zwei Hörfunk-Projekte von Ö1 nominiert: In der Kategorie „TV-Fiktion“ tritt die am 30. Dezember 2017 ausgestrahlte Komödie „Herrgott für Anfänger“ mit Katharina Straßer und Deniz Cooper an. Sie wurde vom Bayrischen Rundfunk und dem ORF in Wien und Umgebung koproduziert. Weiters ist für die Kategorie „TV-Documentary“ die „Menschen & Mächte“-Dokumentation „Heldenplatz – Heldenbilder“ (15. März 2018, 21.05 Uhr ORF 2) eingereicht worden. Diese beschäftigte sich anlässlich des Programmschwerpunkts zum 80. Jahrestag des „Anschlusses“ im März 1938 mit der Frage: „Wie entstehen Heldenbilder, wie haben sie sich in ihrer Wirkung und Definition im Laufe der Jahrhunderte verändert und welche Rolle spielen Frauen in der überwiegend männlich definierten „heldischen Gedenkkultur“?“

In dem selben Fachgebiet ist auch der Dokumentarfilm „The Cleaners – Im Schatten der Netzwelt“ angesiedelt. Die Produzenten Hans Block und Moritz Riesewieck zeigten darin die Schattenindustrie digitaler Zensur in Manila auf. Der Film – ausgestrahlt am 16. September 2018 um 23.05 Uhr in ORF 2 - gewährt Einblicke in die Funktionsweisen und Mechanismen von sozialen Netzwerken.

Außerdem ist der ORF noch mit dem Ö1-Feature „Weiß enthält alle anderen Farben. Der Lyriker Ryszard Krynicki“ (vom 5. Dezember 2017) in der Klasse „Radio Documentary“ und mit dem Hörspiel „Die Schuhe der Braut“ der niederösterreichischen Schriftstellerin Magda Woitzuk  (vom 10. Dezember 2017) im Fach „Radio Fiction“ bei dem Wettbewerb vertreten.

Die Gewinner des „Prix Europa 2018“ werden am 19. Oktober 2018 in Berlin mit bronzenen Stiertrophäen ausgezeichnet.

Bildcredit: www.prixeuropa.eu