Skip to content. | Skip to navigation

Die mobile Nutzung legt im Vergleich zur Desktop-Nutzung immer weiter zu

 

Die Ergebnisse der ÖWA Plus 2017-IV

 

Wer noch immer nicht von Webseitenoptimierung für die mobile Nutzung überzeugt ist, sollten die aktuellen Zahlen der Österreichischen Webanalyse (ÖWA) für das vierte Quartal 2017 zu denken geben. Laut der Studie nutzen mittlerweile 80,6 Prozent der User in Österreich das Internet auch über mobile Endgeräte. Nur 19,4 Prozent nutzen es hingegen ausschließlich stationär.

Am häufigsten verwenden Junge das Smartphone zur Nutzung von Online-Angeboten. Bei den 14- bis 19-Jährigen nutzen 92,1 Prozent das Internet mobil, bei der Altersgruppe 20-29 sind es sogar 97,3 Prozent. Nach Bundesländern gestaffelt liegt der Anteil an mobiler Nutzung in Wien am höchsten. Dort sind es 86,1 Prozent. Das Schlusslicht in dieser Kategorie bildet Oberösterreich mit 77,1 Prozent.

 

Die Spitzenreiter

Im Reichweitenranking lag im vierten Quartal 2017 das styria digital one Dachangebot mit 3.540.000 Unique Usern pro Monat (54,6 Prozent) an erster Stelle. Damit verdrängt es das ORF.at Network auf den zweiten Platz (3.525.000 Unique User bzw. 54,3 Prozent). Dahinter folgt das willhaben Dachangebot (3.356.000 Unique User bzw. 51,7 Prozent) und mit einigem Abstand derStandard.at Network (2.392.000 UU bzw. 36,9 Prozent) und das oe24-Netzwerk (2.332.000 UU bzw. 35,9 Prozent). Bei den Einzelangeboten liegt orf.at mit 3.366.000 Usern voran, gefolgt von willhaben.at (3.353.000 UU) und derStandard.at (2.383.000 UU).

Doppelte Freude in der Steiermark: Bei den Vermarktern liegt ebenfalls styria digital one in Führung (4.733.000 UU bzw. 72,9 Prozent). Dahinter folgen mit Respektabstand Goldbach Audience (4.003.000 UU bzw. 61, 7 Prozent) und das Purpur Media Reichweitennetz (3.182.000 bzw. 49,0 Prozent).

Quelle: ÖWA

Die vollständigen Ergebnisse sind unter www.oewa.at/plus/medienanalyse zu finden.

Bildcredit: Pixabay