Skip to content. | Skip to navigation

Sony nun Marktführer

 

Sony kauft den Musikverlag EMI

 

Der Musikkatalog des japanischen Konzerns hat sich um zwei Millionen Songs erweitert. Sony übernahm um 2,3 Milliarden Dollar 90 Prozent des Musiklabels EMI (Electric and Musical Industries Ltd) und wird damit zum größten Musikverlag der Welt.

Die restlichen 10 Prozent der Unternehmensanteile liegen bei den Erben von Michael Jackson. Insgesamt hält EMI einen Anteil von 15 Prozent an der weltweiten Musikindustrie. Experten sehen den Deal als Zeichen, dass Musik-Streamingdienste wie Spotify oder Apple Music die Musikbranche wiederbeleben.  

 

Gewinnerwartung

 

Sony erwartet, dass die Übernahme zu einem Gewinnanstieg von 764 Millionen Euro führen wird. Das kommt für das japanische Unternehmen zum richtigen Zeitpunkt, denn die Gewinnmargen im Geschäft mit Konsumentenelektronik sind Rückläufig.

Das Unternehmen richtete sich vor kurzem neu aus und fokussiert sich nun auf Videospiele und Bildsensoren. "Diese Investition in Inhalte ist ein entscheidender Schritt für unser langfristiges Wachstum", sagte Sony-Chef Kenichiro Yoshida. Das Unternehmen wird auch die EMI-Schulden übernehmen. Diese belaufen sich auf knapp 1,4 Milliarden Dollar.

Bildcredit: pixabay