Skip to content. | Skip to navigation

Mehr Geld für Privat-Fernsehen und Radio

Regierung stockt Fördertopf für diesen Sektor auf 20 Millionen Euro auf.

Der Nationalrat hat durch eine Änderung des KommAustria-Gesetzes Privat-Fernsehen und -Radio mehr Geld zugestanden. Konkret wird der Fördertopf für diesen Sektor, um fünf, auf 20 Millionen aufgestockt.

Dagegen stimmte die Partei Jetzt - Liste Pilz, weil die Mittel-Erhöhung für Mandatar Alfred Noll zu niedrig war. Auch die SPÖ hätte sich mehr Geld gewünscht, votierte dennoch mit Ja.

Die Subventionen sollen dazu dienen, Programmvielfalt sicherzustellen und hochwertigen Content, insbesondere im Informations-, Kultur- und Bildungsbereich, zu unterstützen.

Zudem sollen künftig auch TV-Formate, die Medienkompetenz fördern, in den Genuss von Fördermitteln kommen.

APA/Red/MH

Bildcredit: Parlamentsdirektion / Johannes Zinner