Skip to content. | Skip to navigation

Media Award Verleihung droht das Aus

Die Initiatoren wollen Leistungen in der Mediaplanung weiterhin prämieren.

Wegen finanzieller Engpässe der mit der Organisation des Media Awards beauftragten Agentur ALLMEDIABIZZ Mediaplanning and Buying GmbH wird es bei der Jurierung der diesjährigen Einreichungen zu Verzögerungen kommen. Die Initiatoren dieser österreichischen Auszeichnung für Leistungen auf dem Gebiet der Mediaplanung loten alle Möglichkeiten aus, damit der Preis nicht nur dieses Jahr, sondern auch künftig weiter ausgetragen werden kann. Zu den bisherigen Unterstützer zählten Epamedia, Gewista, Goldbach Austria, Kleine Zeitung, Kronen Zeitung, ORF-Enterprise, RMS Austria und VGN.

Die Initiatoren geben sich kämpferisch: „Nach 15 Jahren hat der Media Award einen besonderen Stellenwert, um die Bedeutung nationaler Kompetenz und Expertise in der Mediaplanung sichtbar zu machen. Im globalen Wettbewerbsumfeld ist der Media Award eine Messlatte für die Innovationskraft und Effizienz heimischer Agenturen. Der Fortbestand dieser wichtigen Auszeichnung ist uns im Sinne der gesamten österreichischen Medien- und Agenturbranche ein wesentliches Anliegen.“

Der Media Award wird seit 2004 jährlich an Mediaagenturen, Werbetreibende und Werbeagenturen verliehen. Der Media Award hat die Zielsetzung, hervorragende Mediaplanung und den damit verbundenen Einsatz von österreichischen Medien auszuzeichnen. Damit wird das Bewusstsein für die Qualität von Mediaplanung und die nachhaltige Wirkung von österreichischen Medien für den Werbeerfolg gestärkt.

PA/red/TL

Bildcredit: Media Award