Skip to content. | Skip to navigation

Hörspiel-Serie „Fake News Blues" geht on Air

Ab 26. März erscheint die erste fiktionale Podcast-Serie des ORF und wird in Ö1 und FM4 gesendet.

Das Hörspiel „Fake News Blues“ befasst sich mit einem Roadtrip in eine verschworene Welt. Dafür haben Ö1 und FM4 mit der Drehbuchklasse an der Filmakademie zusammengearbeitet. Das Format wird als erste fiktionale dreiteilige Podcastserie der beiden Sender ausgestrahlt. Die von Götz Spielmann geleitete Drehbuchklasse hat eine dreiteilige Serie im Stile eines „Writers‘ Room“ entwickelt. Die Autoren Felix Kalaivanan, Yannick Reuter, Andreas Schiessler und Sophia Sixta erzählen vom Versuch einer entschlossenen Gruppe, das Senden ihrer Botschaft eines „Neu-Österreich" auf Ö1 zu erzwingen. Dabei soll die Hörspielserie eine Mischung aus Roadmovie, Groteske, Dokumentation, Drama, Mystery und Horror darstellen.

Für Regie und Produktion zeichnet Philip Scheiner verantwortlich, für die Musik Peter Kaizar, für Idee und Konzept Monika Kalcsics. Es spielen unter anderem Sona MacDonald, Katharina Knap, Johannes Silberschneider, Hannes Duscher und Roland Gratzer mit.

FM4 bringt die Folgen am 26., 27. und 28. März jeweils um 19.00 Uhr, am 29. März ab 19.00 Uhr sind alle Folgen auf einmal zu hören. In Ö1 steht der „Fake News Blues“ am Samstag, dem 30. März ab 14.00 Uhr im „Hörspiel“-Termin auf dem Programm.

MH

Bildcredit: Pixabay