Skip to content. | Skip to navigation

 

UN bezichtigt Facebook der Mitschuld für Verbrechen in Myanmar

 

Wie heise.de berichtet, zeigen UN-Beobachter auf Facebook als Mitschuldigen an den Massakern an den Rohingya in Myanmar. In dem asiatischen Land sei Facebook das mit Abstand wichtigste soziale Netzwerk. Mitteilungen der Regierung würden darüber ebenso verbreitet wie Hassbotschaften ultranationalistischer Buddhisten.

Dies alles geschehe ungeprüft, wie die UN moniert. Vonseiten des Konzerns hat man sich noch nicht zu den Vorwürfen geäußert. Die Facebook-Verantwortlichen versichern aber, dass man darauf reagiere, wenn jemand kontinuierlich Hass verbreite.

Bildcredit: UNHCR/Andrew McConnell