Skip to content. | Skip to navigation

 

Mitarbeiter kündigen wegen Pentagon-Projekt

 

Wie Extradienst berichtete, kommt es schon seit längerem zu hausinternen Protesten bei Google. Der Anlass ist die Project Maven genannte Zusammenarbeit mit dem Pentagon. Darin soll künstliche Intelligenz genutzt werden, um Drohnenfotos auszuwerten. In der Folge des Bekanntwerdens, äußerten zahlreiche, auch führende Mitarbeiter ihren Protest. Militärische Projekte würden nicht zum Image Googles passen, so die Proteste, die in einem offenen Brief an den CEO Sundar Pichai kulminierten.

Nachdem all diese Schritte offenbar nichts genützt haben, werfen nun einige das Handtuch. Rund ein Dutzend Mitarbeiter haben aus Protest gegen Project Maven ihren Job gekündigt. In einem internen Schreiben monieren sie, dass die früher gelebte Diskussionskultur bei Google nur noch ein Schatten ihrer selbst sei. Die Mitarbeiter-Kritik am Pentagon-Deal sei einfach ignoriert worden.

Bildcredit: Pixabay