Skip to content. | Skip to navigation

Filmfonds Wien legt Jahresbericht vor

Letztes Jahr wurden 10,8 Millionen Euro an Fördermitteln ausgeschüttet.

Insgesamt 125 Projekte (positiv beschiedene Anträge) aus den Bereichen Kinofilm, Fernsehproduktion, Verwertung und Struktur wurden im Jahr 2018 vom Filmfonds Wien mit finanziellen Mitteln bedacht. Der Großteil des Geldes wurde zum Zwecke der Herstellungsförderung von 26 Kinoprojekten (6.608.500 Euro) und 30 Fernsehfilmen (2.584.882 Euro) aufgewendet. 9,2 Millionen Euro bekamen die ausführenden Produktionsfirmen insgesamt ab. Zusätzlich wurden für Struktur- und Verwertungsmaßnahmen rund 1,4 Millionen Euro bereitgestellt.

Verteilung

Über 1,6 Millionen Euro flossen in die Entwicklung und Vermarktung von Projekten sowie Maßnahmen zur Stärkung des Film- und Medienstandortes Wien. Davon entfielen 737.820 Euro für diverse (vom Filmfonds Wien geförderte) Kinoprojekte, um deren Aufführung in regulären Programmkinos zu ermöglichen bzw. zu fördern.
Die Teilnahme einzelner Werke an internationalen Filmfestvals und Marktveranstaltungen wurde mit 102.320 Euro gefördert.
Verschiedene Strukturmaßnahmen (in Summe siebzehn) erhielten zusammen 545.000 Euro an Fördergeldern. Auf die Jahrestätigkeit der Vienna Film Commission entfielen beispielsweise 140.000 Euro.

Treffsicherheit

Hinsichtlich der Treffsicherheit der vergebenen Gelder führt Gerlinde Seitner, Geschäftsführerin des Filmfonds Wien, die Kino-Besuchszahlen erfolgreicher Produktionen an: „2018 war ein herausragendes Jahr. Jeder vierte geförderte Kinofilm verzeichnete mehr als 50.000 Besuche, darunter Dokumentarfilm und Drama ebenso wie Komödie und Familienfilm. Die erfreuliche Bilanz zeigt, wie stark und breitgefächert das Publikumsinteresse an heimischen Produktionen ist.“

Mehr Information:
Vienna Filmfonds Jahresbericht 2018


PA/red/kr