Skip to content. | Skip to navigation

Facebook bastelt an eigener Kryptowährung

Neuer Bezahldienst laut dem „Wall Street Journal“ für Transaktionen im Internet.

Bisher haben sich Kryptowährungen wie der Bitcoin nicht als Zahlungsmittel im Internet durchsetzen können. Facebook will dies scheinbar ändern und bereitet laut dem „Wall Street Journal“ einen eigenen Bezahldienst auf Krypto-Basis vor. Im Mittelpunkt der Pläne stehe eine digitale Währung, die Facebook-Nutzer künftig nicht nur untereinander tauschen und für Käufe über das soziale Netzwerk nutzen, sondern auch bei Transaktionen im Internet einsetzen können.

Eine Facebook-Sprecherin wollte den Bericht laut Zeitung nicht kommentieren und verwies auf frühere Angaben, wonach der Konzern verschiedene neue Anwendungen teste.

Facebook arbeitet laut Insidern zufolge bereits mehr als ein Jahr lang an dem Projekt, das sich der Konzern rund eine Milliarde Dollar (rund 900 Mio. Euro) kosten lässt. Für den Aufbau des eigenen Bezahlsystems rekrutiere Facebook derzeit Finanzfirmen und Online-Händler. Unter anderem seien auch die Kreditkartenfirmen Visa und Mastercard sowie der Zahlungsabwickler First Data angesprochen worden.

Diskutiert werde unter anderem die Möglichkeit, wie Nutzer künftig an die Währung herankommen sollen. Eine Variante könnte sein, das Betrachten von Werbespots bei Facebook oder anderer Inhalte in der Digitalwährung zu entlohnen. Aber auch wenn Nutzer über das Netzwerk einkauften.

Ähnlich wie Facebook-Nutzer sich schon jetzt mit ihrem Profil auf anderen Webseiten im Internet einloggen können, soll ihnen auch eine spezielle Option beim Einkauf in der Facebook-Kryptowährung im Netz zur Verfügung stehen. Die angeschlossenen Händler wiederum könnten die Währung nutzen, um Werbung bei Facebook zu schalten.

APA/Red/MH

Bildcredit: Pixabay