Skip to content. | Skip to navigation

©Die Presse/Clemens Fabry

Die „Presse am Sonntag“ feiert 10. Geburtstag

Zu Wort kommen Gastchefredakteure Helga Rabl-Stadler und Markus Hinterhäuser.

Unter dem Motto „Großes Welt-Theater“ haben die Präsidentin und der Intendant der Salzburger Festspiele, Helga Rabl-Stadler und Markus Hinterhäuser, die Regie bei der Jubiläumsausgabe am 24. März geführt, wie die „Presse“ mitteilte. Optisch gestaltet wird die Sonderausgabe mit Arbeiten des Künstlers William Kentridge. Der südafrikanische Künstler stellte der „Presse am Sonntag“ einige Zeichnungen und Grafiken zur Verfügung. Zu Wort kommen unter anderem der deutsche Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU), die Autoren Barbara Frischmuth und Daniel Kehlmann und der Regisseur Peter Sellars. „Presse“-Chefredakteur Rainer Nowak lobte die Zusammenarbeit mit den Gastchefredakteuren als „besonders spannend und diskussionsreich“, Rabl-Stadler sei „Qualitätsjournalistin durch und durch“ und Hinterhäuser „ein wunderbarer Sparring Partner“.

„Unsere Sonntagszeitung beweist eindrücklich, dass journalistische Produkte, digital wie gedruckt, mit klarem Konzept und inhaltlicher Leistung die Mär vom Zeitungssterben widerlegen können“, so Nowak. Die Zeitung habe 54.238 Abonnenten und erreiche laut Mediaanalyse jeden Sonntag 347.000 Leser. Im Sommer soll es eine weitere Jubiläumsnummer zur redaktionellen Geschichte der Zeitung geben.

APA/Red/DK

 

Bildcredit: Die Presse/Clemens Fabry