Skip to content. | Skip to navigation

Merkel geht auf Konfrontationskurs

 

Deutschland will Datensammler zur Kasse bitten

 

Wie der Standard in einer Online-Ausgabe berichtet, überlegt Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel eine Datensteuer. Man solle den Wert ausgetauschter Daten ermitteln und sie entsprechend besteuern, so der Vorschlag. Besonders Konsumentendaten seien eine der Währungen der Zukunft, an der Leute Geld verdienten, ohne dem Fiskus etwas abzugeben.

Dies sei aus Merkels Sicht ein Gerechtigkeitsproblem der Zukunft. Menschen würden Daten kostenfrei liefern, damit andere damit Geld verdienen, so der Vorwurf. Das müsse ins Steuersystem eingearbeitet und bepreist werden, so Merkel. Dies zeige sich auch an der Diskussion der EU, wie man eigentlich große amerikanische IT-Konzerne wie Facebook oder Google besteuern sollte.

Bildcredit: Armin Linnartz/Wikimedia/CC BY-SA 3.0