Skip to content. | Skip to navigation

 

Ab 2020 sollen Internet-Konzerne 3 % Steuern zahlen

 

Nachdem es auf EU-Ebene nicht gelungen ist, eine Digitalsteuer für Facebook, Google, Amazon etc.  einzuführen, will die österreichische Bundesregierung bei ihrer Klausurtagung am 10. und 11. Jänner 2019 in Mauerbach eine solche beschließen. Laut bereits vorliegenden Informationen soll sie ab 1. Jänner 2020 gelten. Geplant ist eine Abgabe von drei Prozent des Umsatzes in Österreich bei Internet-Konzernen jenseits der 750-Millionen-Euro-Grenze weltweit. Ebenfalls besteuert soll der Handel mit Daten nach französischem Vorbild werden. Frankreich will rückwirkend mit 1. Jänner 2019 eine solche Steuer einführen. Ein diesbezügliches Gesetz ist bereits in Ausarbeitung. Die Abgabe soll etwa 500 Millionen Euro in die Staatskassa spülen. In Österreich rechnet man mit Einnahmen von ungefähr 60 Millionen Euro.

Laut den vorliegenden Informationen steht dafür eine Senkung der Werbeabgabe von bisher fünf Prozent auf drei Prozent im Raum. Die Regierungspartner haben sich am 8. Jänner 2019 diesbezüglich beraten. Die Ergebnisse werden bei der Regierungsklausur präsentiert.

Bildcredit: Pixabay