Skip to content. | Skip to navigation

 

Machtkonzentration macht Internet zur Waffe

 

Tim Berners-Lee, Erfinder des World Wide Web, steht der Machtkonzentration in der Hand weniger Web-Giganten skeptisch gegenüber. Er spricht sich für eine Beschränkung großer Online-Konzerne aus. Die Macht in der Hand weniger Konzerne habe es ermöglicht, das Internet als Waffe einzusetzen, so der Online-Pionier. Dazu zählt Berners-Lee ausdrücklich Verschwörungstheorien und Fake News, die sich in nie zuvor gekannter Weise breit machen würden.

Zudem beklagte der Brite gegenüber dem deutschen Handelsblatt, dass sich eine digitale Kluft auftue. Jene zwischen Menschen mit und ohne Internetanschluss. Dies schaffe Ungleichheiten, die eine ernstzunehmende globale Bedrohung darstellen würden.

Bildcredit: Wikimedia