Skip to content. | Skip to navigation

30. Romy-Gala will mehr Zuschauer anziehen

„Kurier“ und ORF wollen die Jubiläumsausgabe opulent feiern.

Im Jahr 2019 werden die Fernsehpreise „Kurier Romy“ zum 30. Mal vergeben. Die Zeitung und der ORF wollen es zu diesem runden Geburtstag ordentlich krachen lassen. "Opulent" werde die Berichterstattung ausfallen, kündigte "Kurier"-Chefredakteurin Martina Salomon am Montag bei der Bekanntgabe der Nominierungen an.

Seit Montag, 13.30 Uhr, darf gevotet werden, online auf www.romy.at und mittels Wahlkarten, die per "Kurier" und Post unters Publikum gebracht werden. Die Publikumsbeteiligung sei ein wesentlicher Erfolgsfaktor, meinte "Kurier"-Geschäftsführer Thomas Kralinger. Auch Salomon findet, dieser Aspekt "passt für mich als neue Chefredakteurin, weil für mich die Leser absolut im Mittelpunkt stehen".

Kralinger zeigte sich auch erfreut, "dass die Romy jedes Jahr ein bisschen größer wird". Heuer kam der Sport als neue Kategorie dazu. Es soll laut ORF-Informationen die Jubiläumsausgabe mit einer eigenen "Promi-Millionenshow", der Aufzeichnung der Akademie-Preise am Vorabend der Gala sowie mit 40 Filmen "im Umfeld der Romy" gewürdigt werden.

Moderieren wird die Gala am 13. April (live in ORF 2 ab 21.10 Uhr) nach fünf Jahren Pause Mirjam Weichselbraun. Sie lüftete am Montag ein "süßes Geheimnis" (Zechner), sie erwartet nämlich ihr zweites Kind. Damit gelten strenge Mutterschutzbestimmungen: Die Romy werde sie "gemäß den gesetzlichen Vorgaben und in Abstimmung mit dem Arbeitsinspektorat moderieren", hieß es im ORF. Moderieren wird die Gala am 13. April (live in ORF 2 ab 21.10 Uhr) nach fünf Jahren Pause Mirjam Weichselbraun. Sie lüftete am Montag ein "süßes Geheimnis" (Zechner), sie erwartet nämlich ihr zweites Kind. Damit gelten strenge Mutterschutzbestimmungen: Die Romy werde sie "gemäß den gesetzlichen Vorgaben und in Abstimmung mit dem Arbeitsinspektorat moderieren", hieß es im ORF.

(APA/red)

Bildcredit: kurier.at