Skip to content. | Skip to navigation

 

Blutstropfen, Assistenzhund und Otter neu im Repertoire

 

Das bisherige Angebot von 3.019 Emojis soll 2019 um 230 Varianten erweitert werden.  Darauf einigte sich das Unicode-Konsortium, das über den dazugehörigen Standard bestimmt. Die Entscheidung wurde am 05.02.2019 bekannt gegeben. Mit den neuen Emojis wird eine ganz wesentliche Lücke geschlossen: Vom Rollstuhl über die Hörhilfe bis hin zu Prothesen gibt es deutlich mehr Symbole, mit denen Menschen mit Behinderung repräsentiert werden können. Umgesetzt wurden die neuen Emojis aufgrund einer Initiative von Apple. Das neue „Blutstropfen-Emoji“ ist als „Perioden-Emoji“ angedacht. Damit soll das Thema „Periode“ weiter enttabuisiert werden. Darüber hinaus gibt es vor allem Tiere: Neu sind Otter, Stinktier, Faultier, Orang-Utan und Flamingo. Insgesamt gibt es 59 neue Symbole, inklusive verschiedener Farbvarianten sind es 230. Bis die Emojis tatsächlich verwendet werden können wird es aber noch dauern. Mit der aktuellen Freigabe der neuen Emojis beginnt für die Smartphone Hersteller erst die Umsetzungsphase.

DK

Bildcredit: Pixabay