Skip to content. | Skip to navigation

© Tuma

Das Branchenfest des Jahres

Die MG MedienGruppe lädt am 13. Mai zur feierlichen Verleihung des FM Incomingpreises 2019 an Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner ins Wiener Palais Ferstl.

Es war 2018 das Branchengespräch. Und wird es mit Sicherheit auch heuer wieder sein: Am 13. Mai lädt die MG MedienGruppe zu einem Fest der Extraklasse ins Wiener Palais Ferstl. Die Gastgeber – das Herausgeber-Ehepaar Ekaterina und Christian W. Mucha – freuen sich darauf, den FM Incomingpreis 2019 für herausragende Leistungen im Dienste des heimischen Tourismus zu übergeben. Preisträgerin ist Johanna Mikl-Leitner, Landeshauptfrau von Niederösterreich.

Turbulenter Nachtflug im Vorjahr

Der FM Incomingpreis hat eine lange Tradition. Schon in den Jahren 1980 bis 1991 wurden zwölf Prominente im Rahmen von großen Festen geehrt. 2018 feierte das Branchenevent nach 27 Jahren sein Comeback. Sieger waren im Vorjahr die Vienna Airport-Manager Mag. Julian Jäger und Prof. Dr. Günther Ofner. 220 hochrangige Gäste brachten ihre „Bordkarte“ zum Branchenevent im Palais Ferstl mit und feierten bis nach Mitternacht. Den zweiten Teil des FM Incomingpreises hat am 9. Juni 2018 Kommerzialrat Hans-Werner Frömmel (Hotel Werzer in Pörtschach) im Rahmen eines großen Festes auf Schloss Drasing und im Casino Velden für sein touristisches Engagement erhalten.
Schon Tradition hat bei den Branchenfesten, dass sich die Gastgeber etwas ganz Besonderes für den Sieger einfallen lassen. So war 2018 die Überraschung groß, als der Lego Club mit einem Modell vom Wiener Airport auftauchte. Und viele Legosteine für die Gäste mitbrachte. Diese bauten dann gemeinsam eine dritte Piste. Die diesjährige Überraschung für Mikl-Leitner wird natürlich noch nicht verraten.

Illustre Gästeschar 2019

Heuer könnte das Fest noch eine Steigerungsstufe bringen. Viele hochrangige Gäste hatten zu FM-Redaktionsschluss bereits ihr Kommen zugesagt: Die launige Veranstaltung wird wieder Top-Prominente und -Politiker vereinen. Ein Feuerwerk von Ideen, Laudatien und Überraschungen erwartet die Gäste. Die Landeshauptfrau Niederösterreichs nutzte das Fest übrigens schon im Vorjahr zur Relations-Verbesserung und war bei der Preisverleihung involviert. Die Qualität eines Festes macht aus, wenn hochrangige Politiker den ganzen Abend im Kreis der Geehrten verbringen und Spaß haben. Das wird heuer mit Sicherheit ebenso sein.

Niederösterreich-Tourismus im Aufwind

Im Bundesland der diesjährigen Preisträgerin war der Tourismus traditionell eher ein Sorgenkind. Mikl-Leitner hat sich dafür stark gemacht, dass viel in Kultur und Natur investiert wird. Das hat sich bereits als Magnet für Touristen aus dem In- und Ausland bewährt. Mit mehr als 7,4 Millionen Nächtigungen und 3 Millionen Ankünften ging 2018 als absolut erfolgreichstes Jahr in die bisherige Tourismusgeschichte von Niederösterreich ein. Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav sagt dazu: „Damit haben wir unser Ziel von 7,2 Millionen Nächtigungen bis 2020 – welches wir in der Tourismusstrategie festgelegt haben – bereits übertroffen. Das ist ein klares Signal dafür, dass der Angebots-Mix unserer engagierten Gastgeber stimmt und sich die Gäste sehr wohl fühlen.“
Besonders interessant ist, dass Niederösterreich 2018 österreichweit betrachtet ganz vorne bei den relativen Zuwächsen der Nächtigungen von Gästen aus dem Ausland liegt, nur knapp hinter Oberösterreich. In Zahlen bedeutet das rund 2,6 Millionen internationale Besucher und ein Plus von 6,6 Prozent. Christoph Madl, Geschäftsführer der Niederösterreich-Werbung, freut sich über die Entwicklung: „Unsere Konzentration auf die Bearbeitung der Nachbarmärkte Deutschland, Tschechien und Ungarn hat bewiesen, dass unsere Arbeit Früchte trägt“, sagt er. „Wir nehmen den positiven Schwung mit und arbeiten mit Hochdruck an der Tourismusstrategie 2025, bei der neben dem Urlaubstourismus der Gesundheits- und Wirtschaftstourismus tragende Säulen sind.“

Lesen Sie die ganze Story im neuen FM Magazin

FM Jahres-Abonnement zum Vorzugspreis hier bestellen>>

Bildcredit: MG Mediengruppe / Tuma