Skip to content. | Skip to navigation

EU einigt sich auf Superdatenbank

 

Informationen zur inneren Sicherheit sollen verknüpft werden

 

Die ständig wachsenden EU-Datenbanken in den Bereichen Sicherheit, Grenzmanagement und Migrationssteuerung sollen "intelligenter" gemacht und gezielt miteinander verzahnt werden. Auf diesen massiven Umbau der Sicherheitsarchitektur der Gemeinschaft, mit dem die biometrische Überwachung der Bevölkerung deutlich ausgebaut werden kann, haben sich Verhandlungsführer des EU-Parlaments, des Ministerrats und der Kommission am Dienstag verständigt.

 

Mit dem Vorhaben sollen unter anderem das Schengen Informationssystem (SIS) mit rund 80 Millionen Einträgen, das Visa Register (VIS) oder die Eurodac-Datei, in der vor allem Fingerabdrücke von Asylbewerbern gespeichert werden, über ein Suchportal verknüpft werden. Dazu kommen werden etwa auch das Smart Borders-System zur Kontrolle von Ein- und Ausreise sowie das Europäische Reisegenehmigungssystem (ETIAS).

Bildcredit: pixabay