Skip to content. | Skip to navigation

Papageno-Award für Suizidprävention

 

Papageno-Award für Suizidpräventiven Journalismus

 

Das Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz (BMASGK) und die österreichische Gesellschaft für Suizidprävention (ÖGS) verleihen erstmals diesen Award für den besten suizidpräventiven journalistischen Beitrag. "Mit der Verleihung des Awards wollen wir uns bei jenen Journalisten bedanken, die sich mit diesem Thema auseinandergesetzt haben und hier wirksame Suizid-Präventionsarbeit geleistet haben", betont die Sozialministerin Beate Hartinger-Klein.

 

Dieser von Sozialministerium initiierte Award wird am 10.09.2019 zum ersten Mal vergeben. Die Nominierung erfolgt durch eine Jury mit Vertreterinnen und Vertretern des Bereichs Journalismus, Wirtschaft und Praxis der Suizidprävention, einer Betroffenenvertreterin und einer Angehörigenvertreterin. Die auserkorene Preisträgerin oder der auserkorene Preisträger erhält ein Preisgeld von €5.000.- Beiträge können von Autorinnen und Autoren selbst eingereicht werden, auch die Einreichung über Dritte ist möglich. Die Einreichung wird über die Homepage des Sozialministeriums mittels Online-Formular möglich sein. Eingereicht können nur publizierte Beiträge aus einer 1-Jahresperiode eingereicht werden (z.B. 1.7. - 30.6.). Das Ende der Einreichfrist liegt 2 Monate vor der Preisvergabe.

Bildcredit: pixabay