Skip to content. | Skip to navigation

©Pixabay

Zukunft bringt Flugtaxis in Österreich

Luftfahrtkonzern FACC, Air Mobility Gruppe EHang und ProSiebenSat.1Puls4 planen moderne Transportdienste.

Schon 2020 sollen der Bevölkerung erste Flüge mit Flugtaxis angeboten werden. Ermöglichen soll das eine Allianz aus dem österreichischen Luftfahrtkonzern FACC, der chinesischen Air Mobility Gruppe EHang sowie ProSiebenSat.1PULS4, wie am Donnerstag dem 28. Februar 2019 auf einer Pressekonferenz bekanntgegeben wurde. In den nächsten zwei Jahren sollen 300 Einheiten hergestellt und weltweit ausgeliefert werden. „Wir wollen die Mobilität der Zukunft aktiv mitgestalten“, erklärte Robert Machtlinger, Vorstandsvorsitzender der FACC AG, den Einstieg des Luftfahrtkonzerns in den Markt der „Urban Air Mobility“. Der Markt werde erst vergeben und man dürfe die Möglichkeit, von diesem „signifikanten Kuchen“ abzubekommen, nicht ungenützt lassen, sagte Machtlinger. Die Passagierdrohnen sind weniger für Privatkunden, sondern eher für Fluglinien, Verkehrsverbunde oder auch Start-Ups gedacht, die sie zur gemeinsamen Nutzung anbieten sollen. Eine noch zu bewältigende Herausforderung stellt die Luftraumregulierung dar.

Um die Flugtaxis in Österreich zu ermöglichen, gibt es laut Machtlinger bereits intensiven Austausch mit Industriepartnern, Politik und Luftfahrtbehörden. Aber auch die Infrastruktur müsse noch ausgebaut werden, um etwa Landungen auf Einkaufszentren, Parkgaragen oder Bahnhöfen zu ermöglichen, erklärte Lee. Das Luftfahrzeugunternehmen EHang ist für die Erfindung und die technologische Entwicklung des Prototyps verantwortlich und positioniert sich als Experte für alle Fragen rund um das autonome Fliegen. FACC entwickelt den Prototypen zur Serienreife und übernimmt die Produktion. ProSiebenSat.1PULS4 kümmert sich schließlich um die gesamte Kommunikation rund um das Projekt.

APA/Red

 

Bildcredit: Pixabay