Skip to content. | Skip to navigation

 

Reporter ohne Grenzen Deutschland initiierte das Projekt „Uncensored Playlist“.

 

Journalisten und Kreative haben sich zusammengetan, um verbotene Texte in Popsongs zu verstecken. Bei der „Uncensored Playlist“ wird Musik als Schlupfloch genutzt, um zensierte Artikel über Streaming-Dienste in Ländern zu verbreiten, in denen die Pressefreiheit beschnitten ist. Journalisten aus China, Ägypten, Thailand, Usbekistan und Vietnam haben mithilfe von Künstlern jeweils zwei ihrer Texte zu Pop-Songs gemacht. Über Streaming-Dienste kann man die zehn Songs weltweit anhören – auch in den Heimatländern der betroffenen Journalisten, in denen die Originaltexte nicht erscheinen dürfen. Der Hashtag der Kampagne ist #truthfindsaway.

Für das Projekt hat Reporter ohne Grenzen (ROG) die Werbeagentur DDB Germany und die Produktionsfirma MediaMonks mit Journalisten aus fünf von Zensur betroffenen Ländern zusammengebracht. Exil-Journalist Chang Ping aus China, Galima Bukharbaeva aus Usbekistan, Basma Abdelaziz aus Ägypten, der Blogger Bui Thanh Hieu aus Vietnam und mit Prachatai, einem Netzwerk für unabhängigen Journalismus aus Thailand.

Gemeinsam mit Lucas Mayer (Komponist) und Iris Fuzaro (Filmmacherin) wurden zehn vorher zensierte Artikel zu zehn unzensierten Popsongs.

Bildcredit: Pixabay