Skip to content. | Skip to navigation

© ÖBB

Neue digitale Bildschirme der ÖBB Werbung

Das „digital Out of Home“- Netz bietet interaktive Werbeflächen in Bahnhöfen.

Mit den so genannten „Railscreen Stations“ richtete die ÖBB Werbung von Neusiedl am See bis nach Bregenz ein flächendeckendes Netz an digitalen Werbeflächen ein. In 40 Bahnhöfen wurden bereits 50 Bildschirme installiert. Diese sollen in der nächsten Ausbaustufe auf 100 Bildschirme erweitert werden. Die ÖBB Werbung bringt damit ihre digitale Außenwerbung auf den neuesten Stand der Technik. „Mit dem Ausbau unserer digitalen Werbemöglichkeiten machen wir den Bahnhof zu einer modernen und interaktiven Erlebniswelt für unsere Reisenden“, sagt Andreas Matthä, CEO ÖBB Holding. Die Werbeflächen bieten nicht nur die Möglichkeit klassische Bewegtbilder zu konsumieren. Interaktive Funktionen wurden installiert um das „digitale Out of Home“- Netz (DOOH) noch attraktiver zu machen. Mithilfe von 3D Kameras und Augmented-Reality Anwendungen sprechen die interaktiven Werbeflächen einen neuen Kundenkreis an. Passanten können ihre Wartezeiten spielerisch nutzen indem sie mit dem Bildschirm interagieren und so, beispielsweise, an digitalen Gewinnspielen teilnehmen. „Wir bringen Bewegung in die Außenwerbung. Werbung wird von passiver Wahrnehmung zu einem aktiven Werbeerlebnis, bindet Kunden ein und steigert dadurch Recall und Brand-Wahrnehmung“, so Karin Seywald-Czihak, Geschäftsführerin ÖBB Werbung. „Wir können künftig extrem serviceorientiert agieren und für unsere Kundinnen und Kunden den Content kurzfristig ändern und regional aussteuern“, sagt Kurt Röck, Geschäftsführer ÖBB Werbung.

DK

Bildcredit: ÖBB