Skip to content. | Skip to navigation

©iab austria/ Christoph Breneis

iab-Austria arbeitet an Playbook

Aufmerksam gemacht wird auf Werbemöglichkeiten im Internet.

Die Digitalisierung macht auch vor Prospekten keinen Halt. Die Beliebtheit der Digital-Variante nimmt laut dem Internet advertisiting bureau austria (iab) stetig zu. Im vierten Quartal 2019 soll ein Playbook mit dem dazu passenden Themenschwerpunkt veröffentlicht werden. Daran arbeitet eine neu formierte Arbeitsgruppe. Eine kürzlich veröffentlichte Studie der Einkauflisten-App „Bring!“ und der Prospekte-App „Profital“ ergab, dass Personen, die regelmäßig Prospekte lesen schlauer und strukturierter ihre Einkäufe tätigen. Als Interessenvertretung der heimischen Digitalwirtschaft widmet sich nun das iab der Thematik. „Digitale Prospekte sind ein häufig unterschätztes Tool in der Kommunikation, dem die neue Arbeitsgruppe im iab austria nun den verdienten Auftritt gibt. Sie spielen sowohl in der Kundenbindung als auch in der absatzorientierten Werbung eine wesentliche Rolle und helfen, Umsatzpotenziale am lokalen Markt auszuschöpfen. Sie sind ein Treiber im stationären Handel und beleben die digitalen Marktplätze“, so Stephan Kreissler, Geschäftsführer iab-austria.

DK

Bildcredit: iab austria/ Christoph Breneis