Skip to content. | Skip to navigation

 

Niveau erreicht 48 Milliarden Euro.

 

Der digitale Werbemarkt ist im Jahr 2017 um 13,2 Prozent auf 48 Milliarden Euro gestiegen. Das bedeutet eine Verdoppelung innerhalb von fünf Jahren. Das verkündete das Interactive Advertising Bureau Europa (IAB) bei der jährlichen Interact-Konferenz an. Das größte Wachstum innerhalb der CEE Region konnte, Weißrussland, Serbien und Russland verzeichnen.

10 Länder zeigen nach Marktgröße in absoluten Zahlen eine Steigerung. Klare Nummer 1 ist Großbritannien mit 15,6 Mrd. Euro gefolgt von Deutschland mit 6,6 Mrd. Euro und Frankreich mit 5,1 Mrd. Euro. Das Schlusslicht bildet Belgien mit 1 Mrd. Euro.

Social, Mobile, Video und Search waren im Jahr 2017 die stärksten Wachstumstreiber für digitale Werbung in Europa. Alleine in Österreich fließt ein großer Teil dieser Werbegelder in die USA zu den weltweit größten Internetkonzernen. Video-Werbung konnte mit 35 Prozent viermal höhere Zuwächse verbuchen als die klassische Display-Werbung. Vor allem durch Out-Stream-Werbungen, die mit 73,4 Prozent das stärkste Wachstum erzielen konnten.

Seit dem Inkrafttreten der EU-Datenschutz-Grundordnung sind die Anforderungen in der gesamten Digitalwelt gewachsen. „Die Nutzerfahrung muss weiter verbessert werden. Genau so wie der Beitrag der digitalen Werbung für die europäische Wirtschaft reformiert werden muss,“ so iab-austria Präsident André Eckert.

Search Engine Advertising bleibt jedoch nach wie vor das stärkste Online-Werbemedium. Mit einer Wachstumsrate von 14,4 Prozent ist der Wert bei 21,9 Millionen Euro und liegt damit noch vor der klassischen Display-Werbung.

Bildcredit: Pixabay