Skip to content. | Skip to navigation

©Pixabay

Erneuter Personalabbau bei Keystone-SDA

Die Schweizer Nachrichtenagentur muss insgesamt neun Vollzeitstellen abbauen.

Aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Lage leitet die Nachrichtenagentur Keystone-SDA weitere Sparmaßnahmen ein. Bis im Spätsommer 2019 werden neun Vollzeitstellen abgebaut. Betroffen sind sämtliche Unternehmensbereiche mit Ausnahme der Redaktion.

Nach der Fusion zwischen SDA und Keystone - die APA-Austria Presse Agentur ist seither mit einem Anteil von 30 Prozent größter Gesellschafter - ist das neue Unternehmen daran, sich weiter zu transformieren und als multimediale Nachrichtenagentur am Markt zu positionieren. Im letzten Jahr hatte das Unternehmen vor dem Hintergrund der Medienkrise 35 seiner 150 Vollzeitstellen abgebaut, vor allem in der Redaktion.bern

Der wirtschaftliche Druck in den Medienhäusern und bei den Kunden hat für Keystone-SDA weitere Folgen. Bis im Spätsommer 2019 muss die multimediale Nachrichtenagentur an den Standorten Zürich und Bern insgesamt neun Vollzeitstellen abbauen.

Betroffen sind voraussichtlich zwölf Mitarbeiter. Der Abbau betrifft die Bereiche Marketing & Sales, Solutions, Content sowie die Verwaltung. Bei Kündigungen kommt der im letzten Jahr ausgehandelte Sozialplan freiwillig zur Anwendung. Die Redaktion ist vom Abbau nicht betroffen.

APA/Red/DK

Bildcredit: Pixabay