Skip to content. | Skip to navigation

Apple geht gegen Abofallen vor

 

 

Apple stellt App Store neu auf

 

Apple hat klarere Regeln rund um Abonnements aufgestellt: Apps müssen den Abopreis als "prominentestes Element" aufführen, wie das Unternehmen auf der überarbeiteten Informationsseite zu den sich automatisch verlängernden Abonnements aufführt. Wird sofort der Preis für ein gesamtes Jahr vom Account des Käufers abgebucht, darf die Ersparnis im Vergleich zum Monatsabo nur in klein darunter dargestellt werden – und nicht als größtes Element, heißt es in dem Dokument weiter.

 

Bei einem kostenlosen Probezeitraum, der sich anschließend automatisch in ein bezahltes Abonnement verwandelt, müsse der Preis klar mit aufgeführt werden, so Apple. Zudem müsse der Nutzer im Detail informiert werden, wie lange die Gratisphase andauert und zu welchen Bedingungen das Abo anschließend abgeschlossen wird. Wie streng diese Vorgaben bei der App-Prüfung umgesetzt werden, bleibt unklar.

 

 

Bildcredit: pixabay