Skip to content. | Skip to navigation

Facebook blockiert Transparenz-Tools

 

Facebook blockiert Transparenz-Tools zu Wahlwerbung

 

Facebook blockiert offenbar Drittanbieter-Tools, die im sozialen Netzwerk Informationen zu politischer Werbung sammeln. Betroffen sind die Angebote von Nicht-Regierungs-Organisationen (NGOs) wie ProPublica, Mozilla oder die britische Aktivistengruppe Who Targets Me. Facebook habe seinen Code etwas abgeändert, sodass die Browser-Plugins nicht mehr funktionieren würden, schreiben Jeremy B. Merrill und Ariana Tobin von ProPublica. Die NGO baut seit anderthalb Jahren eine durchsuchbare Datenbank auf, die politische Online-Werbung transparent katalogisiert. Im "Facebook Political Ad Collector" ist auch verzeichnet, welche Zielgruppe(n) die Werbung erreichen soll.

Gesammelt wurden die Daten mithilfe einer Browser-Erweiterung, die rund 20.000 Nutzer freiwillig installiert haben, um der NGO zu helfen. Die Erweiterung hatte alle Anzeigen auf Facebook erfasst, die der Nutzer zu sehen bekam. Zudem wurden ergänzende Metadaten gesammelt, darunter Informationen zur Zielgruppe der Anzeige.

Bildcredit: pixabay