Skip to content

Neues ORF-Format zur Klassik-Nachwuchsförderung

In der vorerst achtteiligen Reihe bittet Leona König gemeinsam mit Stars der Klassikszene junge Talente vor den Vorhang.
© ORF/Roman Zach-Kiesling

Nachwuchstalent Clara Spieler, mit Moderatorin Leona König

Die Stars von heute waren einst die Nachwuchshoffnung von morgen: Mit dem nötigen Talent, aber auch der entsprechenden Unterstützung zur richtigen Zeit am richtigen Ort wurden aus den früheren Hoffnungsträgern erfolgreiche und teils weltberühmte Größen ihres Genres. Unter dem Motto „Stars & Talente“ präsentiert der ORF nun ab 6. Dezember 2020 in ORF III Kultur und Information ein neues TV-Format zur Förderung des musikalischen Klassiknachwuchses in Österreich. In der vorerst achtteiligen Reihe bittet Leona König, ihres Zeichens Initiatorin des erfolgreichen Musikförderpreises „Goldene Note“ und Obfrau des Internationalen Musikvereins zur Förderung hochbegabter Kinder, gemeinsam mit Stars der Klassikszene junge Talente vor den Vorhang. Die von Tommy Schmidle gestaltete Sendung begleitet die aufstrebenden Künstler – alle bisherige Preisträger der „Goldenen Note“ – sowie ihre prominenten Vorbilder bei den Proben, gibt private Einblicke in das Leben der Kinder und Jugendlichen und bittet die Stars zum Interview.

Bassbariton Erwin Schrott von der Idee begeistert

Zum Auftakt der neuen Reihe hat Leona König, Autorin und Präsentatorin von „Stars und Talente“, den international renommierten Bassbariton Erwin Schrott gewonnen. Anlässlich seines „Great Voices“-Autritts mit dem Tango Diablo Ensemble im Wiener Konzerthaus ließ sich der Klassikstar auf Königs Initative hin für das Nachwuchsförderkonzept begeistern und bat junge Talente auf die Bühne. Auch hochkarätige Künstlerpersönlichkeiten wie  Plácido Domingo, Elīna Garanča, Valentina Nafornița, Rolando Villazón, Juan Diego Flórez, Dmitry Korchak und Andreas Schager, Pianist Hyung-ki Joo, die Violinisten Aleksey Igudesman, Lidia Baich und Julian Rachlin oder Klassik-Wunderkind Alma Deutscher zählen zu den Unterstützern der Nachwuchshoffnungen.  Als Schauplätze für die Dreharbeiten dien(t)en Kulturinstitutionen wie die Wiener Staatsoper, das Wiener Konzerthaus und die MUK Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien, weiters das Schloss Thalheim in Niederösterreich oder auch der Wiener Wurstelprater und der Wiener Eislauf-Verein.

orf mueller2020 20201118133424 2 1. Dezember 2021
„“Stars & Talente“: Bassbariton Erwin Schrott mit Leona König © ORF/Roman Zach-Kiesling

Dazu ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: „Die von der anhaltenden Corona-Pandemie und nun auch vom zweiten Lockdown stark betroffene österreichische Kulturbranche kann jede Unterstützung brauchen, die sie bekommen kann. Daher wird der ORF auch in den kommenden Wochen heimischen Künstlern eine verlässliche Bühne bieten und sie im Rahmen der Konzertreihe ‚Wir spielen für Österreich‘ mit ihrem Publikum zusammenbringen.“

 

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email