Skip to content

Neuer Newsroom in Brüssel

Ein Zusammenschluss aus 16 Nachrichtenagenturen plant die Einrichtung eines europäischen Newsroom in Brüssel
© Kin Cheung / AP / picturedesk.com

In Brüssel soll ein Newsroom zur EU-Berichterstattung eingerichtet werden

Die Koordination des Newsrooms übernimmt die deutsche Presse-Agentur (dpa). Beteiligt sind unter anderem die französische AFP, die italienische ANSA, die belgische Belga, die österreichische APA sowie die spanischen Agenturen EFE und Europa Press. Auch Agenturen aus Nicht-EU Ländren arbeiten an dem Projekt mit, wie die albanische ATA oder die serbische Tanjug. Gefördert wird die Initiative von der EU-Kommission mit 1,8 Millionen Euro. Das Projekt soll im Jänner starten.

„Dieser erste gesamteuropäische Newsroom wird es Journalisten ermöglichen, gemeinsam über EU-Angelegenheiten zu berichten und den Geist der Zusammenarbeit in der Heimat zu fördern“, erläutert der zuständige EU-Binnenmarktkommissar Thierry Breton am Montag beim European News Media Forum in Brüssel. Der europäische Informationsraum soll gestärkt werden und Bürgern den Zugang zu Nachrichten erleichtern. Das Fördergeld soll dabei unter anderem für Weiterbildungsangebote im Newsroom und eine neue Website verwendet werden.

European Alliance of News Agencies-Präsident und APA-Geschäftsführer Clemens Pig spricht sich für die Wichtigkeit der Bündelung und Stärkung der EU-Berichterstattung aus. Auch dpa-Geschäftsführer Peter Kropsch äußert sich zur  Notwendigkeit des Projektes: „Wenn 16 Nachrichtenagenturen aus 15 Ländern mit ihrem jeweils nationalen Blickwinkel auf Europa einen gemeinsamen Newsroom in Brüssel nutzen, profitieren alle von der Vielfalt an Perspektiven. Dank dieser Vernetzung steigt die journalistische Qualität.“

APA/Red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email