Skip to content

Neuer CEO bei der Werbeagentur Ogilvy

Andy Main löst John Seifert ab, der 41 Jahre in diesem Unternehmen tätig war.
© Ogilvy/Lisa Seaman

Andy Main

Bereits im April hat Ogilvy bekanntgegeben, dass sich John Seifert nach 41 Jahren in der global agierenden Werbeagentur in die Pension verabschieden wird. Jetzt wurde sein Nachfolger erstmals genannt: Es ist Andy Main, der im Juli zur Firma stoßen wird und bis Ende des Jahres die Agenden als Global Chief Executive Officer (CEO) übernehmen wird. Main ist seit 1999 beim Beratungsunternehmen Deloitte beschäftigt. Zuletzt war er globaler Chef von Deloitte Digital. Begonnen hat er seine Karriere bei Andersen Consulting. Main gehört zu Adweek’s Top 100 Leaders in Marketing, Medien und Technologie.

Anlässlich seiner Bestellung und der derzeitigen Rassismus-Diskussion hat der gebürtige Schotte bereits eine klare Vision: „Wir müssen ein Unternehmen mit einer Kultur der Zugehörigkeit sein, in der Talente mit unterschiedlichen Backgrounds während ihrer gesamten Laufbahn gefördert werden und die Chance erhalten, die allerhöchsten Ebenen des Unternehmens zu erreichen.“ WPP-Chef Mark Read, Mains künftiger Chef, will in den kommenden drei Jahren 30 Millionen Dollar (etwa 26,73 Millionen Euro) in Inklusionsprogramme der Holding investieren.

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email