Skip to content. | Skip to navigation

Neue Studie zu Smartphone-Sucht

 

Smartphone- und Spielsucht korrelieren

 

Eine Forschungsgemeinschaft schwedischer und spanischer Wissenschaftler hält einen Zusammenhang zwischen Smartphone-Sucht und Spielsucht für möglich. Dies ist das Ergebnis einer Befragung von 1515 Probanden im Zeitraum von Februar bis April 2016.

Die Forscher der kürzlich veröffentlichten Studie ermittelten, dass 15- bis 18-Jährige häufiger unter Smartphone-Sucht litten als Erwachsene, und unter letzteren wiederum Frauen öfter als Männer. Rechnerisch ergab sich mit Verfahren der linearen Transgression kein Zusammenhang zwischen Smartphone-Sucht und Spielsucht. Auffällig war allerdings eine aufs Alter und Geschlecht abzielende Regressionsanalyse, die eine statistisch relevante Verbindung der Smartphone-Abhängigkeit mit problematischem Glücksspiel fand.

Die Forscher sind gleichwohl vorsichtig mit ihren Annahmen, wohl auch, weil die Studie – wie sie selbst anmerken – nicht repräsentativ ist. Sie schlagen daher weitere Untersuchungen in dieser Richtung vor.

Bildcredit: pixabay