Skip to content

Neue Kampagne für den Creativ Club Austria

Die Werbebotschaft der Agentur Wild soll Lob und Wertschätzung ausdrücken.
© wild

Neues Plakat für den Creativ Club Austria

Die bereits mehrfach ausgezeichnete Werbeagentur wild gestaltet die diesjährige Kampagne des Creativ Clubs Austria (CCA). Diese soll nach dem Willen des CCA-Vorstandspräsidenten Andreas Spielvogel für mehr Wertschätzung innerhalb der Kreativindustrie sorgen und sich gegen Neid und Missgunst wenden. Dafür verpackt die Kreativwerkstatt Lob und Motivation in eine Reihe mutiger und bunter Sujets, die alle Generationen ansprechen sollen.

„Unser Ziel mit dem Club ist es, die starke Stimme der Kreativwirtschaft zu sein. Daher wollen wir mit ihr intensiver in den Dialog treten. Hinzu kommt, dass wir die Relevanz des Clubs auch für die Zukunft nachhaltig sichern wollen, weshalb die Arbeit mit dem Kreativnachwuchs weiter ausgebaut wird“, erklärt Spielvogel. „Die Kampagne begleitet diese Aspekte und steht zudem für unser Versprechen, uns für wechselseitige Anerkennung und Zusammenhalt innerhalb der Branche einzusetzen.“

Änderungen beim Medien-Award CCA-Venus

Für den Preis CCA-Venus gibt es dieses Jahr vier neue Kategorien, in denen Arbeiten eingereicht werden können: Creative Effectiveness, Creative Strategy, Eigenwerbung und Live Marketing. Zudem wählt der Creativ Club Austria ab heuer aus einem vom Vorstand vorgeschlagenen Kandidaten-Pool einen „Creative Marketer“ aus.

Auch bei der Jury und deren Ablauf gibt es Änderungen: Anstelle eines Jurypräsidenten bewerten künftig in jeder Jury zusätzlich ausgewählte internationale Juroren die Arbeiten und bestimmen so die Venus-Gewinner mit. Um die Diskussion in den Jurys zu fördern, wird der Ermittlungsmodus der Gewinner umgestellt: Die erste Runde („Buchrunde“) findet, wie gewohnt, in anonymer Abstimmung statt. Die Juryrunden für Bronze, Silber und Gold werden in Diskussion und per Abstimmung durch Handzeichen als offenes Voting durchgeführt. Außerdem legt der CCA unter dem Titel „Lust auf echte Ideen“ neue Jurykriterien fest, um die kreative Qualität der eingereichten Werke zu beurteilen.

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email