Skip to content

Netflix kauft Animationsstudio Animal Logic

Visual-Effects-Spezialisten sollen in Zukunft hochqualitative Filme und Serien produzieren
©APA/AFP/Chris Delmas

Animal Logic ist für Filme wie unter anderem „The Lego Movie“ bekannt

Streaming-Riese Netflix hat das australische Animationsstudio Animal Logic übernommen. Die Visual-Effects-Spezialisten, die mit Filmen wie „The Lego Movie“, „Happy Feet“ oder „Peter Rabbit“ bereits einige international erfolgreiche Produktionen vorzuweisen haben, sollen Netflix helfen, ein breites und hochqualitatives Angebot an animierten Filmen und Serien zu verwirklichen. Dafür soll ein neu gegründetes globales Kreativteam sorgen, das „einige der größten Netflix-Animationstitel“ produzieren wird, heißt es.

„Weltklasse-Animationsstudio“

„Netflix hat im Laufe der vergangenen Jahre viel im Animationsbereich investiert. Die aktuelle Akquisition unterstreicht unser Bestreben, ein neues Weltklasse-Animationsstudio auf die Beine zu stellen“, zitiert das Branchenblatt „The Hollywood Reporter“ Amy Reinhard, Vice President Studio Operations bei Netflix: „Animal Logic ist ein führendes Studio mit einer innovativen Technologie, das unser bestehendes Geschäft stärken und unsere langfristigen Kapazitäten im Animationssektor erhöhen wird, um unsere Kunden rund um den Globus besser unterhalten zu können.“

„Nach 30 Jahren der Arbeit an großen Produktionen und mit tollen Leuten ist dies das perfekte nächste Kapitel für unsere Firma“, meint Zareh Nalbandian, CEO und Mitgründer von Animal Logic. Die eigenen Werte und Ziele würden dabei sehr gut mit denen des US-Streaming-Anbieters harmonieren. „Wir arbeiten mit sehr unterschiedlichen Content-Produzenten und interessieren uns für innovative und fesselnde Geschichten. Unsere kollektive Erfahrung und unser Talent wird uns völlig neue Türen öffnen und ein neues Level an Kreativität ermöglichen“, ist Nalbandian überzeugt.

Kampf gegen starke Konkurrenz

Was die genaueren Details des Deals betrifft, wie etwa die konkrete Übernahmesumme, hält sich Netflix bedeckt. Fest steht aber, dass sich animierte Filme und Serien aus Sicht der Streaming-Service-Anbieter in den vergangenen Jahren zunehmend zu einer wichtigen Investitionsschiene entwickelt haben. Vorreiter in diesem Bereich ist derzeit noch eindeutig Disney, das einen Großteil seiner Produktionen exklusiv oder schon kurz nach Start auf seiner Streaming-Plattform Disney+ anbietet. Netflix versucht nun, in diesem Bereich stärker zur Konkurrenz aufzuschließen.

PTE/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email
Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner