Skip to content

Mobilfunkmesse: digitales Ökosystem im Fokus

Mobile World Congress ist die erste große Auflage des wichtigsten Branchentreffs seit drei Jahren. Apple hat es vorgemacht, jetzt setzen mehr Elektronikkonzerne darauf, Kunden so stark es geht in komplette Produktwelten aus verschiedenen Geräten und Diensten zu locken.

alles hängt zusammen

Die Verzahnung, „das Ökosystem“, sei „das ganz große Thema“, sagte Samsung-Manager Mario Winter. Huawei will im Geschäft mit Unternehmen durch das Zusammenspiel von Laptops, Tablets und Desktop-Rechnern untereinander sowie mit einem E-Ink-Reader und dem ersten Laser-Drucker der Firma punkten.

Für Apple ist das iPhone nach wie vor die Geldmaschine, die mehr als die Hälfte des Geschäfts ausmacht. Der Konzern verfolgt jedoch seit Jahren die Strategie, seine verschiedenen Geräte zu einem einzigen Computer-Organismus zusammenwachsen zu lassen. Man kann etwa eine E-Mail auf iPhone oder iPad-Tablet beginnen – und auf dem Mac-Computer weiterschreiben. Man kann ein Telefonat auf der Computer-Uhr Apple Watch annehmen – und dann auf dem iPhone weitersprechen. In der Pandemie verbuchte der Konzern Rekord-Umsätze nicht nur beim iPhone, sondern auch bei Macs und iPads.

Top-Manager Richard Yu spricht von einem „nahtlosen Leben mit künstlicher Intelligenz“.  Huawei fuhr schon seit einigen Jahren eine Verzahnungsstrategie unter dem Namen „Super Device“. Jedoch die US-Sanktionen haben die Marktanteile von Huawei im Smartphone-Geschäft vor allem im Westen abstürzen lassen. Huawei kann unter anderem keine Telefone mit Google-Diensten und superschnellem 5G-Datenfunk liefern. An einer eigenen 5G-Lösung werde gearbeitet, sagte Tian – und argumentierte zugleich, dass auch Huaweis 4G-Smartphones für den Alltag ausreichten. Durch das Fehlen der Google-Dienste musste Huawei unter anderem eine eigene Plattform zum App-Download aufbauen.

In Barcelona gab sich der chinesische Konzern kämpferisch. „Es ist eine sehr schwere Zeit für Huawei, aber wir werden niemals aufgeben“, sagte Yu. Man werde den „harten Winter“ überleben. Westeuropa-Chef Tian versicherte, dass Huawei das Smartphone-Geschäft nicht aufgebe: „Wir werden weiterhin neue Smartphones in europäische Märkte bringen.“

Der diesjährige Mobile World Congress ist die erste große Auflage des wichtigsten Branchentreffs seit drei Jahren: 2020 wurde die Messe nach Beginn der Coronapandemie abgesagt, im vergangenen Jahr kamen nur wenige Besucher von außerhalb Spaniens. Jetzt rechnen die Veranstalter wieder mit 40.000 bis 60.000 Fachbesuchern und Journalisten. Am Montagmorgen waren die Hallen der noch bis Donnerstag laufenden Messe gut gefüllt, auch wenn es nicht ganz so voll war wie üblich. Zum Mobile World Congress 2019 kamen 109.000 Teilnehmer.

apa

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email