Skip to content

Millardendeal: Nexstar übernimmt Tribune Media

Der US-Telekommunikationsriese steckt rund 5,8 Milliarden Euro in die Übernahme.
© Pixabay

In den USA ensteht ein neuer Fernseh-Gigant:  Die Nexstar Media Group übernimmt Tribune Media für 6,4 Milliarden Dollar (rund 5,8 Milliarden Euro). Mit dem Deal kann Nexstar den US-Markt an lokalen TV-Sendern dominieren. Die US-Regulierungsbehörde FCC hat dem Deal unter der Bedingung stattgegeben, dass Nexstar 21 seiner regionalen TV-Stationen verkauft. Die Übernahme durch Nexstar könnte ein langes Ringen um das Schicksal des Medienunternehmens beenden. Laut der FCC hat das für beide Geschäftspartner positive Auswirkungen. So erhält das traditionsreiche Medienunternehmen Tribune den Zugang zur Nexstar-Nachrichtenstelle in Washington D.C. Dafür wird Nexstar mehr in seine verbliebenen Fernsehsender investieren.

Mit dem Kauf entsteht laut Nexstar der größte Konzern für lokale Medien in den USA. Mit seinen lokalen Fernsehsendern erreicht das Telekommunikationsunternehmen bereits 39 Prozent der US-Haushalte, die einen Fernsehanschluss haben. Diese Zahl wird sich mit der Fusion noch erhöhen, da Nexstar so Zugang zu den 42 Fernsehsendern der Tribune Media Company erhält.

Vorherige Übernahme gescheitert

Zur Tribune Media Company, die bereits seit dem Jahr 1847 besteht, gehören lokale Tageszeitungen wie der „Chicago Tribune“, die „Los Angeles Times“ und der „Orlando Sentinel“. Im Portfolio sind zudem 42 Fernsehsender. Im Jahr 2008 musste die Tribune Media Insolvenz anmelden, beendete diese aber 2012 wieder. 2016 verhandelte das Management mit der Sinclair Broadcast Group über eine mögliche Fusion. Die Verhandlungen wurden 2018 jedoch abgebrochen und Tribune Media reichte eine Klage wegen Vertragsbruchs ein.

Pressetext/Red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email