Skip to content

Militärkritischer Journalist angeschossen

In Pakistan hat ein Angriff auf einen Journalisten für Entsetzen gesorgt.
© Twitter/@AbsarAlamHaider

Laut den Ärzten befindet sich Alam in einem stabilen Zustand.

Am Dienstagabend wurde Absar Alam, bei einem Spaziergang durch Islamabad, von einem Unbekannten angeschossen. Der Journalist ist bekannt für seine unverblümte Kritik am Militär des Landes. Vor wenigen Tagen veröffentlichte Alam einen Beitrag auf Twitter, in dem er den Chef des Militärgeheimdienstes, General Faiz Hameed beschuldigte, im Jahr 2017 die Proteste der Partei Tehreek-e-Labbaik Pakistan (TLP) unterstützt zu haben. Als damaliger Leiter der Regulierungsbehörde für elektronische Medien weigerte Alsam sich einen Beiträg zu zeigen, der gewaltsame Proteste der TLP verherrlichte. Daraufhin soll Hameed ihn bedroht haben. Laut der Polizei habe man den Angriff untersucht, doch ob ein Zusammenhang zur Kritik am Geheimdienst besteht ist unklar. In der Vergangenheit wurden immer wieder Journalisten wegen ihrer Kritik an den Sicherheitsinstitutionen angegriffen. Nach dem Angriff auf Alsam forderte das Komitee zum Schutz von Journalisten (CPJ), Journalistenverbände und Aktivisten die Regierung dazu auf, die Straflosigkeit bei gewaltvollen Vorfällen mit Journalisten zu beenden.

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email