Skip to content

Microsoft ist an Discord interessiert

Gespräche über einen Kauf des Game-Chats laufen.
© Pixabay

Microsoft möchte sein Angebot im Computerspielgeschäft ausbauen. Das soll durch den Zukauf des Gemer-Chats Discord erfolgen. Gespräche werden schon geführt. Das Unternehmen soll die private US-Firma Discord für über 10 Mrd. US-Dollar (8,39 Mrd. Euro) kaufen. Das berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg.

Discord startete 2015. Das Unternehmen ist ein Onlinedienst für Sprach-, Video- und Textkommunikation, der sich anfangs vor allem an Computerspieler richtete. Laut eigenen Angaben hat Discord mit Sitz in San Francisco über 100 Millionen aktive Nutzer im Monat.

Laut Bloomberg hat Discord mit verschiedenen potenziellen Käufern Gespräche geführt. Allerdings stehe kein Deal unmittelbar bevor. Ein Börsengang von Discord sei auch im Gespräch. Beide Unternehmen lehnten eine Stellungnahme ab.

Im September hatte Microsoft seine Gaming-Sparte um die Spielkonsole Xbox mit einem milliardenschweren Zukauf verstärkt. Das Unternehmen hatte eine Übernahmevereinbarung mit Zenimax Media bekannt gegeben, der Konzernmutter von Bethesda Softworks und einigen anderen bekannten Spieleentwicklern. Demnach zahlte Microsoft 7,5 Mrd. US-Dollar in bar. Zenimax ist mit seinen Studios für Spielehits wie „Doom“, „Fallout“ oder „The Elder Scrolls“ verantwortlich.

 

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email