Skip to content

MedMedia und Universimed setzen auf Allianz

Ziel ist, einer der führenden Multichanel Anbieter für Gesundheitskommunikation im deutschsprachigen Raum zu werden.
Bild von mohamed Hassan auf Pixabay

Medizinmedien sehen sich heute mit neuen Herausforderungen konfrontiert

Der Markt für Gesundheitskommunikation und medizinische Fortbildung befindet sich laut einer Aussendung von MedMedia und Universimed in einem großen Umbruchsprozess, den drei Entwicklungen kennzeichnen:

  • Digitalisierung der Instrumente und Dienstleistungen
  • Konzentration der Pharmaunternehmen und Entscheidungskompetenzen für gesamte Regionen
  • Globalisierung des medizinischen Wissenstransfers.

Die erfolgreiche Entwicklung moderner digitaler Instrumente sei einerseits mit hohen Investitionen verbunden. Und andererseits würden hochwertige medizinische Inhalte und Fortbildungen über die Grenzen genutzt – heißt es in der Aussendung weiter. Dementsprechend suchen die Kunden und Werbetreibenden vermehrt qualitative Lösungen für größere Regionen, da sie auch ihre Entscheidungsstrukturen oft zu größeren Einheiten zusammengefasst haben bzw. zusammenfassen werden.

Gemeinsame Holding wird gegründet

„Unser Ziel ist es, einer der führenden Multichanel Anbieter für Gesundheitskommunikation im deutschsprachigen Raum zu werden“, so die Geschäftsführer Mag. Gabriele Jerlich und Dr. Wolfgang Tüchler von MedMedia und Dr. Bartosz Chlap von Universimed. „Um dieses Ziel zu erreichen sind für österreichische Verlage strategische Allianzen der Schlüssel zum Erfolg.“

Unter der Voraussetzung der Genehmigung durch die zuständigen Wettbewerbsbehörden planen die beiden Verlagsgruppen, ihre Kräfte in einer gemeinsamen Holding, der Futuro GmbH, zu bündeln und die Märkte Deutschland, Schweiz und Luxemburg gemeinsam zu bearbeiten.

In Österreich bleiben die beiden Unternehmen als eigenständige Verlagshäuser bestehen und ihre Qualitätsmarken wie Universum Innere Medizin, Gyn-Aktiv, sowie die Spektrum- und Jatros-Linie, Allgemeine plus und Urologik werden unabhängig voneinander geführt.

Hauptgesellschafter der geplanten neuen Futuro Holding wird mit 56 % die P&V Gruppe von Dr. Josef Taus. Mag. Wolfgang Chlud, Dr. Bartosz Chlap, Mag. Gabriele Jerlich und die Wolfgang Maierhofer Privatstiftung sind Minderheitsgesellschafter. Die geplante Holding wird von den bisherigen Geschäftsführern der MedMedia und Universimed gemeinsam geleitet.

„Wir sind überzeugt, dass wir durch die Allianz unseren Lesern sowie Kunden perfekte Produkte und Dienstleistungen bieten können und die Kraft haben, uns zu einem wesentlichen Marktteilnehmer im gesamten deutschen Sprachraum zu entwickeln“, so die Geschäftsführer. „Die beiden bestehenden Teams verfügen über fundierte Kompetenzen und werden für die geplanten Expansionen weiter ausgebaut. Unser Ziel ist eine nachhaltige Entwicklung, die auf höchster Qualität basiert.“

 

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email