Skip to content

Medien-Russ-Land

Es sind nicht immer die größten Medien, die die größten Unterstützungen einheimsen. Das beweist in Vorarlberg Eugen A. Russ mit seiner Russmedia Gruppe. Wenn diese dort die harte Tour gegen die gebeutelten Landespolitiker einschlägt, kaschiert sie nämlich nicht, ordentlich abgesahnt zu haben.
©Rene Prohaska/Verlagsgruppe News/picturesdesk.com

Eugen A. Russ ist in Vorarlberg zu einem Machtfaktor geworden

Wer in Vorarlberg ÖVP sagt, muss auch Russmedia sagen. Denn beide halten dort Anteile der Kommunikationsberatungsfirma Media Team, die das Inseraten- und Anzeigengeschäft für Zeitschriften der Wirtschaftskammer Vorarlberg sowie der Landwirtschaftskammer und der Vorarlberger Jägerschaft abwickelt. Spannend: Jürgen Kessler, Direktor des ÖVP-Wirtschaftsbundes (Teilorganisation der Vorarlberger Volkspartei), hält knapp 50 Prozent der Anteile. Mit 40 Prozent ist die Russmedia von Eugen A. Russ im Rennen. Markus Steurer, Geschäftsführer der Media Team, hat die übrigen zehn Prozent in der Tasche. Russmedia und ÖVP – ein Dreamteam also! Denn auch dasselbe Meinungsforschungsinstitut wird beschäftigt. Wie Ö1 bereits in einer Russ-Land Recherche aufdeckte, arbeitet sowohl die Vorarlberger Volkspartei als auch die Russmedia mit dem Institut Dr. Berndt von Edwin Berndt zusammen. Umfragen des Instituts werden gerne im hauseigenen Zugpferd, den Vorarlberger Nachrichten, publiziert. Und bei Russ’ Medienanwalt, dem ehemaligen Kurz-Justizminister Krüger, scheint sich ein konsequenter Kreis zu schließen. Soweit ein kleiner Überblick vorab – als Einstiegsinformationen sozusagen.

von Alfred Hehr

Den vollständigen Artikel finden Sie in der aktuellen ExtraDienst-Ausgabe! ExtraDienst Jahres-Abonnement zum Vorzugspreis hier bestellen >>> www.extradienst.at/abo

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email