Skip to content

Media-Analyse: Tageszeitungen stabil

Reichweiten-Erhebung für 2018/2019: Einzelne Titel mit signifikanten Rückgängen, Falter legt zu.
© pixabay.com / Pexels

Die Reichweite der österreichischen Tageszeitungen hat sich 2018/2019 mit 63,3 Prozent stabil gehalten (Vergleichszeitraum Media-Analyse 2017/18: 63,3 Prozent), das geht aus der am Donnerstag veröffentlichten Media-Analyse für den Erhebungszeitraum Juli 2018 bis Juni 2019 hervor. Auch bei den einzelnen Titeln gab es kaum Bewegung. Ein signifikanter Leserzuwachs wird für den „Falter“ ausgewiesen.

Die größte Reichweite hat die „Kronen Zeitung“ mit 27,8 Prozent (Vergleichszeitraum MA 17/18: 28 Prozent), das sind über 2 Millionen Leser. „Heute“ kam auf 12,1 Prozent   (Vergleichszeitraum MA 17/18: 12,1 Prozent) und die „Kleine Zeitung“ (gesamt) auf 10,3 Prozent (Vergleichszeitraum MA 17/18: 10,2 Prozent). Für die Kauf-/Gratis-Kombi „Österreich“/“oe24“ wurde eine Reichweite von 9,3 Prozent ausgewiesen, für die Gratis-Ausgabe „oe24“ 4,5 Prozent, für die Kauf-Version „Österreich“ 6,3 Prozent. Letzteres ist ein signifikanter Rückgang um 0,6 Prozentpunkte. Aufgrund der Umstellung in der Mediengruppe Österreich ist ein Vergleich aber komplex bzw. zum Teil nicht möglich. Herausgeber Wolfgang Fellner verwies am Donnerstag in einer Aussendung darauf, dass im Wert für „Österreich“ bei der MA 2017/18 „neben den Lesern der Kauf- auch noch die Leser der Gratis-Zeitung enthalten waren“.

Der „Standard“ hatte 7,4 Prozent Reichweite (Vergleichszeitraum MA 17/18: 7 Prozent), der „Kurier“ 7,3 Prozent (Vergleichszeitraum MA 17/18: 7,4 Prozent), die „Oberösterreichischen Nachrichten“ 4,9 Prozent  (Vergleichszeitraum MA 17/18: 4,9 Prozent) und die „Presse“ 4,6 Prozent (Vergleichszeitraum MA 17/18: 4,5 Prozent). 3,7 Prozent erzielte die „Tiroler Tageszeitung“ (Vergleichszeitraum MA 17/18: 4,2 Prozent Kauf- und Gratisausgabe), 3,3 Prozent die „Salzburger Nachrichten“ (Vergleichszeitraum MA 17/18: 3,3 Prozent), 2,1 Prozent die „Vorarlberger Nachrichten“  (Vergleichszeitraum MA 17/18: 2,2 Prozent) und 0,4 Prozent die „Neue Vorarlberger Tageszeitung“ (Vergleichszeitraum MA 17/18: 0,6 Prozent), deren Reichweite signifikant sank.

Bei den regionalen Wochentiteln sind die Regionalmedien Austria (RMA) mit 47,6 Prozent  (Vergleichszeitraum MA 17/18: 48,3 Prozent) österreichweit Platzhirsch, die NÖN kamen auf 6,5 Prozent (Vergleichszeitraum MA 17/18: 7 Prozent). Stabil innerhalb der Schwankungsbreite performten die VGN-Hefte „News“ (3,8 Prozent, Vergleichszeitraum MA 17/18: 4,1 Prozent), „profil“ (4,1 Prozent, Vergleichszeitraum MA 17/18: 4,1 Prozent) und „tv-media“ (8,5 Prozent, Vergleichszeitraum MA 17/18: 8,4 Prozent). „Die ganze Woche“ erreicht 10,2 Prozent (Vergleichszeitraum MA 17/18: 10,3 Prozent), und der „Falter“ legte mit 3,1 Prozent Reichweite  (Vergleichszeitraum MA 17/18: 2 Prozent) signifikant um 1,1 Punkte zu. Aus dem Red Bull Media House kommt „Servus in Stadt & Land“ auf 11,3 Prozent (Vergleichszeitraum MA 17/18: 12 Prozent) und „The Red Bulletin“ auf 9,2 Prozent (Vergleichszeitraum MA 17/18: 8,9 Prozent), sie sind damit die stärksten Monatsmagazine im Bereich General Interest.

Für die Media-Analyse 2018/2019 wurden 15.353 Interviews im Zeitraum Juli 2018 bis Juni 2019 geführt.

verwenden 1. Dezember 2021
Reichweiten der Tageszeitungen. Der Wert „NRW Tageszeitungen“ umfasst die Nettoreichweite aller in der MA erhobenen Tageszeitungen (inkl. Wiener Zeitung und Oberösterreichisches Volksblatt, die nicht ausgewiesen werden). Angaben in Prozent, in Klammer Projektion, SB = Schwankungsbreite | 15.353 Fälle | Grundgesamtheit: Bevölkerung ab 14 Jahren in Österreich; Projektion: 7.499.000. Quelle / ©: Media-Analyse

 

APA / RED

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email