Skip to content. | Skip to navigation

Nur schwache Veränderungen bei der Media Analyse

 

Wenig Veränderungen im Vergleich zum Vorjahr

 

Mit 2.091.000 Lesern und glatten 28 Prozent Reichweite täglich behauptet sich die Kronen Zeitung, trotz eines signifikanten Verlusts von 2,1 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr, weiter unangefochten als stärkste Marke im Printsektor. Auch sonntags bleibt der Leserkreis von Kronen Zeitung und Krone bunt mit 34,5 Prozent (2.578.000 Leser) dominant. Mit 554.000 Lesern täglich bleibt der Kurier mit 7,4 Prozent Gesamtreichweite nach einem signifikanten Rückgang in der Vorjahresauswertung souverän stabil und verteidigt seinen Platz in den Top 3 der Tagesprintmedien. In den Bundesländern baut der Kurier seine Reichweite aus.

 

Der Standard ist auf der Überholspur. Mit einer neuen Gesamtreichweite sieben Prozent und 525.000 Lesern fährt der Standard weiter Kurs auf signifikanten Zuwachs. Mit einem Plus von exakt einem Prozentpunkt gegenüber den sechs Prozent vom Vorjahr schlägt das Großformat den erst jüngst aufgestellten Rekord seines höchsten Reichweitenwerts seit Gründung. Auch Die Presse erzielt mit 336.000 täglichen Lesern, also einer Reichweite von 4,5 Prozent ein besseres Ergebnis als noch im Vorjahr mit 4,1 Prozent. Das Qualitätsmedium steht besonders bei seiner Kernzielgruppe von Akademikern mit 11,3 Prozent und Bestverdienern mit 10,7 Prozent hoch im Kurs.

 

Österreich titelt am Erscheinungstag der MA mit "Österreich ist die neue Nummer 1 in Wien" und bezieht sich damit auf die auf 364.939 Zeitungen täglich erhöhte Auflage in der Bundeshauptstadt. Dennoch ist die Tageszeitung Heute mit gesamt 901.000 Lesern täglich und damit 12,1 Prozent Reichweite Reichweitenkönig im Segment der Gratis-Tageszeitungen und Zweitplatzierte in den bundesweiten Top 3. Die Regionalmedien Austria (RMA) halten mit wöchentlich 3.610.000 Lesern und einer Reichweite von 48,3 Prozent weiterhin ihre Position an der Spitze der regionalen Wochenzeitungen.

Bildcredit: pixabay