Skip to content. | Skip to navigation

Anonyme Facebook-Kampagne hat britische Abgeordnete im Visier

 

Facebook-Kampagne will Brexit-Verhandlungen torpedieren

 

In Großbritannien soll eine anonyme Werbekampagne auf Facebook Wähler dazu aufgefordert haben, dem für sie zuständigen Parlamentsabgeordneten eine vorformulierte E-Mail zu schicken, in der dieser dazu gedrängt wird, den von Premierministerin Theresa May ausgehandelten Brexit-Deal zu torpedieren. Die Online-Werbung sei auf die jeweiligen Wahlkreise zugeschnitten und habe nach Schätzungen womöglich bis zu 10 Millionen Menschen erreicht, berichtet der Guardian.

 

Die Organisation dahinter nennt sich Mainstream Network, aber viel mehr sei derzeit über sie nicht bekannt. Laut 89up sollen mehr als 250.000 Britische Pfund aus bislang unbekannter Quelle in die Facebook-Kampagne geflossen sein. Die Agentur hält es für wahrscheinlich, dass das Speichern von Nutzerdaten im Zuge der Werbekampagne eine Verletzung der DSGVO darstellt, weil zugleich auf der Website von Mainstream Network keinerlei Opt-in angeboten werde, über den Besucher in eine Verarbeitung ihrer Daten zustimmen könnten.

Bildcredit: pixabay