Skip to content

Marketing Club Österreich bekommt neuen Vorstand

13 neue Vorstandsmitglieder für drei Jahre Zusammenarbeit ausgewählt
© Ingo Folie, Marketing Club Österreich

Der neue Vorstand des Marketing Club Österreich

Am Montagabend fand die Generalversammlung des Marketing Club Österreichs statt. Im Rahmen dieser Zusammenkunft wurden ein neuer Vorstand gewählt. Neben dem Präsidenten bilden nun sowohl sechs weibliche als auch sechs Männer männliche Marketingexperten das Führungsteam.

Präsident des Clubs bleibt nach wie vor Andreas Ladich. Als Vizepräsidentinnen fungieren Sieglinde Martin (FH Wien der WKW) sowie Franziska Keck („Die Presse“). Weitere Mitglieder des Vorstands (in alphabetischer Reihenfolge): Chris Budgen (Emakina), Hannes Glavanovits (Spar), Georg Grassl (General Manager), Maximilian Mondel (Momentum), Harald Rametsteiner (FH St. Pölten), Lisa Reisenberger (Palmers), Melanie Rondonell (Swatch), Gabriele Schöngruber (Agrana), Katharina Sigl (Redstep) sowie Marcus Wild (Ideal Live Marketing). Kooptiert wurde Dieter Welbich (Baldinger & Partner) als Kassier, bzw. Schatzmeister. Aufgrund der Corona-Pandemie fand die Generalversammlung dieses Mal hybrid statt. Die Mitglieder konnten daher sowohl vor Ort an dem Treffen teilnehmen oder sich in den Stream einloggen. Auch die Wahl selbst fand hybrid statt, was einen erfreulichen Vorteil hatte: die Wahlbeteiligung war mit 34 Prozent so hoch wie nie.

Gerade in dieser Zeit ist es besonders wichtig, den Mitgliedern einen starken Club zu bieten, der nicht nur das Know-how, sondern auch den Zusammenhalt und Austausch fördert“, freut sich der amtierende Präsident Andreas Ladich über sein erneutes Amt und den hochkarätigen Vorstand. „Wir haben in der nächsten Clubperiode viel geplant, neben den bewährten und wichtigen Fachevents und Weiterbildungsformaten wird es auch besondere Social Fun Aktivitäten geben. Treffen, plaudern und die Möglichkeit für langfristige Partnerschaften schaffen, das liegt uns am Herzen.”

Im Anschluss zur Generalversammlung und Vorstandswahl fand der Clubabend „Marketing Mythen – was stimmt, was nicht?“ statt. Fünf Marketingprofis beschäftigten sich dabei mit unverrückbaren Gesetzen, sowie den geistreichen und geistlosen Regeln des Marketings. Dazu gehörten die Themen „Individualisierung ist alles – Massmarket ist tot“ oder auch „Es ist sechs Mal teurer einen Neukunden zu gewinnen als einen alten zu halten“ sowie „Print ist tot“. Über diese und weitere Mythen sprachen: Roman Bugl (Director Marketing & Communicatons, Heidi Chocolat AG), Christina Raimann (Head of Group Marketing & Communications, Klinger Holding), Andrea Schmitz-Dohnal (Head of Marketing Communication & Brandmanagement, Bank Austria – Member of Unicredit), Thomas Mayer (Geschäftsführer PPM Film- & Fotoproduction, ehem. Magenta Telekom) sowie Thomas Schmidt (Head of Study Programs BA, MSc Marketing & Sales bei FHWien der WKW). Die Moderation und das Intro zum Thema übernahm Dieter Scharitzer (Assistenzprofessor und Academic Director, WU Wien/Executive Academy). Zusammenfassend lässt sich wohl ein Gedanke von Dieter Scharritzer auf alle Mythen umlegen: „Gefühle und Emotionen spielen die wichtigste Rolle. Am Ende entscheiden Menschen, und denen muss es gefallen. Und es ist nicht immer so relevant, ob sie es aus der Perspektive des Unternehmens entscheiden, oder für sich selbst kaufen.

PA/ Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email