Skip to content

LinkedIn: Marketplace für Freelancer

Eigene Wallet für Bezahlung.
© Pixabay

Das Business-Netzwerk LinkedIn arbeitet momentan an einer eigenen Plattform für Freelancer namens „Marketplaces“. Unternehmen sollen durch sie leichter freie Mitarbeiter finden und anheuern können. Das neue Netzwerk der Microsoft-Tochter wird außerdem eine eigene Wallet haben, mit der Freelancer leichter ihre Bezahlung erhalten.

Laut der News-Website „The Information“ will LinkedIn mit Marketplaces anderen Freelancer-Plattformen wie Upwork oder Fiverr Konkurrenz machen. Die Plattform beabsichtigt vor allem, ihren weltweit etwa 740 Mio. Usern mehr berufliche Möglichkeiten zu bieten. Dadurch sollen sich deren Aktivitäten verstärken und mehr Möglichkeiten für Werbung entstehen.

Vor allem durch die Corona-Pandemie sind deutlich mehr Arbeitskräfte zu Freelancern geworden. Einer Studie von Upwork zufolge waren im September alleine in den USA ein Drittel der Arbeitnehmer Freiberufler. Besonders bei jungen Talenten zeigt sich ein Trend zu dieser Arbeitsform.

 

pressetext/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email