Skip to content. | Skip to navigation

Netflix muss herbe Verluste am Börsenparkett hinnehmen

 

Netflix stürzt an der Börse

 

Der Höhenflug des Videostreaming-Dienstes scheint vorerst gestoppt. Nach dem Quartalsbericht fiel die Netflix-Aktie nachbörslich um mehr als 14 Prozent. Die veröffentlichten Zahlen waren den Investoren offenbar nicht gut genug, auch wenn das Unternehmen 4,47 Millionen neue User meldete. Die Zahl der Mitgliedschaften stieg bis Ende Juni auf 130 Millionen. Auch der Gewinn wurde gesteigert. Um 65,6 Millionen Dollar, was Netflix nunmehr einen Gesamtgewinn von 384,3 Millionen Dollar beschert.

 

Die Enttäuschung an der Börse lässt sich vor allem durch verfehlte Prognosen erklären. Analysten hatten für das zweite Quartal mit einem größeren Zuwachs an Abonnements (4,97 Millionen statt der tatsächlichen 4,47 Millionen neuen Nutzer) gerechnet. Vor allem in den USA konnten die Ziele nicht erreicht werden: Statt 1,2 Millionen, kamen von April bis Juni nach Unternehmensangaben nur 670.000 neue Nutzer hinzu.

Bildcredit: pixabay