Skip to content

KTHE wirbt für TU Wien

Die Technische Universität hat die Kapitalkampagne „Vorsprung Fonds“ ins Leben gerufen.
© TU Wien/KTHE

Sujet der neuen Kapitalkampagne

Die Bedeutung von Wissenschaft und Forschung für ein besseres Leben ist durch die Covid-19 Pandemie gestiegen. Dabei sind Modellbildungen und Simulationen hilfreiche Werkzeuge. Zur Weiterentwicklung der Modelle hat jetzt die Technische Universität (TU) Wien eine Kapitalkampagne gestartet, die komplett neue Wege für Umwelt, Energie, Produktion, Mobilität und Logistik aufzeigt und den Standort Österreich stärken soll. Das von Kobza and The Hungry Eyes (KTHE) entwickelte Kommunikationskonzept, bestehend aus Naming, Branding, Design und Kampagnenidee verleiht dem neu gegründeten „Vorsprung Fonds“ der TU Wien Charakter und Seele. Dabei spiegelt das Wort „Vorsprung“ den Markenkern des Fonds wider. Er zieht sich durch alle Maßnahmen und Kanäle.

Ab November beginnen die Maßnahmen im Rahmen der Kapitalkampagne mit dem Fokus auf Kleinspender. Die Werbeschiene wird gleichzeitig auch digital auf Social-Media-Kanäle wie Facebook, LinkedIn und Instagram ausgerollt. „Wir müssen die gesammelten Erfahrungen der letzten Monate nutzen, um aus dieser Krise gestärkt hervorzugehen. Mit anderen Worten: Wer Spuren hinterlassen will, muss vorausgehen!“, sagt Sabine Seidler, Rektorin der TU Wien.

Michael Kaiser, Leitung Fundraising und Community Relations an der TU Wien, ergänzt dazu: „Das monetäre Ziel, das wir für unser Projekt erreichen wollen, beläuft sich auf € 3.500.000,-. Eine stolze Summe, aber ich bin zuversichtlich, dass wir mithilfe von Philanthrop_innen und Crowd-Funding dieses Ziel erreichen können.“

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email