Skip to content

Kretinsky stützt französische Tageszeitung Libération mit Millionen

Tschechischer Investor greift der Zeitung mit 14 Mio. Euro unter die Arme
©APA/AFP/JOEL SAGET

In Frankreich ist Kretinsky an „Le Monde“ beteiligt und hatte die Zeitschriften „Marianne“ und „Elle“ übernommen

Der tschechische Investor und Milliardär Daniel Kretinsky stützt die linksliberale französische Tageszeitung „Libération“ mit einem Kredit in Höhe von 14 Millionen Euro. Damit solle die Finanzierung der Zeitung bis zur geplanten Rückkehr in schwarze Zahlen 2026 gesichert werden, schrieben die Zeitungen „Le Figaro“ und „Le Monde“ am Dienstag unter Verweis auf eine interne Mitteilung der Eigentümergesellschaft von „Libération“.

Trotz anhaltender Millionenverluste konnte die Zeitung ihren Fehlbetrag zuletzt reduzieren und die verkaufte Auflage um rund elf Prozent steigern. Der frühere Eigentümer, der französische Medienkonzern Altice, hatte „Libération“ 2020 in einen Stiftungsfonds für eine unabhängige Presse überführt, um die Selbstständigkeit des renommierten Blattes zu sichern. In diesen Fonds zahlt Kretinsky nach den Zeitungsberichten zusätzlich eine Million Euro ein. Kretinsky hält über seine Firma Czech Media Invest (CMI) Anteile am Medienkonzern ProSiebenSat.1. In Frankreich ist er an „Le Monde“ beteiligt und hatte die Zeitschriften „Marianne“ und „Elle“ übernommen.

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email
Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner