Skip to content. | Skip to navigation

Die Kreativgespräche beschäftigten sich mit dem Thema Künstliche Intelligenz

 

Wie Künstliche Intelligenz die Kreativwirtschaft revolutioniert

 

Unter dem Titel „Kreativität auf Knopfdruck“ gingen am Montag, die 30. Kreativwirtschaftsgespräche der Kreativwirtschaft Austria (kurz KAT) in der WKO über die Bühne. Über 200 Kreativschaffende, die sowohl vor Ort als auch via Livestream österreichweit zugeschalten waren, folgten den Vorträgen und diskutierten mit den anwesenden KI-Experten rund um Einsatzmöglichkeiten, aktuelle Trends und neue innovative Geschäftsmodelle für Kreative.

 

In seiner Keynote bezeichnete KI-Experte und Geschäftsführer von TUNNEL23, Michael Katzlberger, Künstliche Intelligenz als „eine der wichtigsten Errungenschaften seit der Erfindung der Dampfmaschine und Elektrizität.“ Obwohl Kreativität als Urgestein menschlicher Eigenschaften gelte, wirke die Technologie im Bereich der Kreativwirtschaft unterstützend. Dazu nennt Katzlberger Beispiele wie Bild- und Spracherkennung, Textverarbeitung und generatives Design und erläutert ihre disruptive Wirkung. „Mittlerweile gibt es KIs, die Musik komponieren, Produkte designen, Videos produzieren oder Bilder malen. Unter dem Stichwort Intelligenzexplosion wird die KI noch weitere Produkte hervorbringen, die derzeit noch unvorstellbar sind. Das schaffe faszinierende neue Berufsfelder“, prognostiziert der KI-Fachmann.

Bildcredit: pixabay