Skip to content

Kontrolle über Kinder-Accounts

"Family Safety Mode" bei TikTok lässt Erwachsene Bildschirmzeit sowie sichtbare Inhalte bestimmen.
© Pixabay

Der neue Modus der Video-App TikTok erlaubt es Eltern, die Accounts ihrer Kinder zu kontrollieren, um sie vor schädlichen Inhalten und zu langer Bildschirmzeit zu schützen. TikTok-Entwickler ByteDance reagiert mit diesem Feature auf Kritiker, die der Plattform vorwerfen, sie würde Cybermobbing und Grooming erleichtern und zu wenig dagegen unternehmen.

Verbundene Accounts

„User erwarten von TikTok ein lustiges, authentisches und sicheres Erlebnis. Wir wollen Eltern helfen, ihre Kinder zu beschützen, damit sie sich weiter auf das konzentrieren können, was auf TikTok wirklich wichtig ist – Inhalte zu produzieren, zu teilen und die Kreativität zu genießen“, meint Cormac Keenan, Head of Trust von TikTok in Europa.

Mit dem Family Safety Mode wird der Account von Kindern mit dem ihrer Eltern verbunden. Die Erwachsenen können dadurch festlegen, wie lange ihre Kinder pro Tag die App verwenden dürfen. Sie können auch direkte Nachrichten an die Kinder begrenzen oder komplett verbieten. Außerdem können sie festlegen, welche Inhalte die Kleinen auf der Social-Media-Plattform sehen dürfen.

TikTok regelmäßig kritisiert

Das neue Feature wurde in Großbritannien bereits implementiert, in den kommenden Wochen soll es auch weltweit erscheinen. TikTok steht regemäßig wegen jugendgefährdender Inhalte in der Kritik. Seit Kurzem sorgt die sogenannte „Skull Breaker Challenge“ für Aufregung. Dabei handelt es sich um Videos, auf denen einem User von zwei anderen Personen im Sprung die Füße weggezogen weg, sodass er auf den Rücken und auch auf den Hinterkopf fällt. Der Family Safety Mode soll Sorgen über negative Beeinflussung durch solche Inhalte minimieren.

 

PA/Red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email